PUR-HOCL Quantensprung Technik & Anwendung

PUR-HOCL – Der Start in ein neues Zeitalter

Stabile Hypochlorige Säure-Lösungen bieten eine außergewöhnliche antimikrobielle Leistung und einen Durchbruch im Kampf gegen mikrobielle Resistenz

Dr. Richard Barrett B.Sc. Ph.D. C.Chem. C.Sci. F.R.S.C.. F.W.M.S.

PUR-HOCL – Die Wirkungsweise im menschlichen Körper

Seit es Tie­re und Pflan­zen auf der Erde gibt, müs­sen die­se sich mit Bedro­hun­gen aus­ein­an­der­set­zen. Zu die­sen Bedro­hun­gen gehö­ren u.a. Krank­heits­er­re­ger, die sich auf der Ober­flä­che abset­zen oder in den Kör­per ein­drin­gen, und dabei häu­fig ver­su­chen, die­sen zu schä­di­gen oder sogar zu zer­stö­ren. Um die­sen Gefah­ren zu begeg­nen, ent­wi­ckel­te die Natur über Jahr­mil­lio­nen einen Stoff, genau­er gesagt eine spe­zi­el­le Säu­re, die abso­lut ein­zig­ar­tig ist – die hypo­ch­lo­ri­ge Säu­re (HOCL). Sie ist Bestand­teil des Immun­sys­tems. Im mensch­li­chen Kör­per wird sie inner­halb der wei­ßen Blut­kör­per­chen gebil­det.

Befin­det sich ein Krank­heits­er­re­ger im Kör­per, dringt die Säu­re in die Zel­le des Erre­gers ein, zer­stört sei­ne RNS und DNS und damit den Erre­ger selbstohne dass der eine Chan­ce hat, dage­gen resis­tent zu wer­den.

Zur Geschichte:

Mit der Ent­de­ckung die­ses phä­no­me­na­len „Des­in­fek­ti­ons­mit­tels“ der Natur, begann die jahr­zehn­te­lan­ge Suche die­sen Stoff künst­lich her­zu­stel­len, sei­ne des­in­fi­zie­ren­de Wir­kung für ver­schie­de­ne Anwen­dun­gen ver­füg­bar zu machen und die­se län­ger­fris­tig zu sta­bi­li­sie­ren. Eine Mög­lich­keit war u.a. gif­ti­ges Chlor in Was­ser zu geben – so wie es in den meis­ten Schwimm­bä­dern gemacht wird. 

Alle Ver­su­che, wie bei­spiels­wei­se Elek­tro­ly­se, führ­ten zu den glei­chen Ergeb­nis­sen: gerin­ge Kon­zen­tra­ti­on, kei­ne Lager­fä­hig­keit, kei­ne Rein­heit.

Die jahr­zehn­te­lan­ge Suche hat­te im Jahr 2011 ein Ende, als es einer klei­nen Grup­pe von bri­ti­schen Che­mi­kern und Inge­nieu­ren gelang, die hypo­ch­lo­ri­ge Säu­re rein, in hoher Kon­zen­tra­ti­on (der­zeit bis zu 4.000 mg/l) und lager­fä­hig (der­zeit ca. 2 Jah­re, abhän­gig von der Kon­zen­tra­ti­on und den Lager­be­din­gun­gen) her­zu­stel­len.

Damit wur­de ein Durch­bruch im Bereich der Des­in­fek­ti­on erzielt, des­sen Dimen­si­on zur Zeit nur erahnt wer­den kann und bei Was­ser­auf­be­rei­tung, Ver­hin­de­rung und Ver­lang­sa­mung von Fäul­nis an Obst und Gemü­se, mög­li­chem Anti­bio­ti­ka­er­satz und Besei­ti­gung von Bio­film in geschlos­se­nen Sys­te­men zu voll­kom­men neu­en Mög­lich­kei­ten führt. Dar­über hin­aus wer­den in Zukunft sicher­lich noch wei­te­re Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten ent­deckt.

PUR-HOCL – Sekundenschnelle und sichere Wirkungsweise

Höchsteffizient

N

Bakterizid

N

Viruzid

N

Fungizid

N

Sporizid

N

Schnelle Reaktionsgeschwindigkeit

N

Wesentlich effektiver als Hypochlorit

Sicher

Aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften als

N

nicht gesundheitschädlich

N

nicht umweltschädlich

nach Ver­ord­nung (EG) Nr. 1272/2008 ein­ge­stuft.

Anwendungsgebiete (Liste wird laufend ergänzt)

- ent­hält Bleich­mit­tel, nur auf ent­spre­chen­de Ober­flä­chen ver­wen­den -

Allgemeine Desinfektionsanwendungen

Desinfektion von Oberflächen (bitte Farbechtheit, Materialbeständigkeit (z.B. kein Weichmetal) etc. prüfen)

Wasserdesinfektion

Desinfektion von nicht für den menschlichen oder tierischen Einsatz verwendetem Wasser

Desinfektion von chemischen Toiletten, Abwasser, und Erdboden

Desinfektion von Abwasser (Vorklärbecken der Kläranlage + Abwasserstrom der Kläranlage)

Desinfektion von Badewasser

Desinfektion von Tränkewasser

Desinfektion von Wasser für den menschlichen Gebrauch

Hygieneanwendungen

Oberflächendesinfektion im Krankenhaus (Wände, Böden, Stoffe, Einrichtungen und Möbel).

Oberflächendesinfektion in Alten-und Pflegeheimen

Desinfektion in sanitären Einrichtungen öffentlicher Gebäude

Desinfektion von chemischen Toiletten

Gastronomie

Desinfektion von allen Oberflächen

Desinfektion von Einrichtungen, Behältern, Besteck und Geschirr, Oberflächen und Leitungen, die im Zusammenhang mit der Herstellung, Beförderung, Lagerung oder dem Verzehr von Lebens- oder Futtermitteln (einschließlich Trinkwasser) für Menschen Verwendung finden

Desinfektion von Küchenflächen und -gerätschaften

Schwimmbad

 

Oberflächendesinfektion

Anlagendesinfektion

Gerätedesinfektion

Badewasserdesinfektion

Lebensmittelindustrie und Lebensmittel verabreitende Betriebe

Flächendesinfektionen im Schlachthof

Desinfektionen in Fleisch- und Wurstverarbeitenden Betrieben (z.B. Schneiden und Portionsabpackungen)

Desinfektion im Zusammenhang mit der Verarbeitung von Eiern

Desinfektion in sogenannten Hofläden

Desinfektion von (Arbeits)flächen und Gerätschaften (inkl. Schläuchen) in Getränkeindustrie

Desinfektion in der Getränkeherstellung/-abfüllung

Gärtnereien

Desinfektion von Gewächshäusern

Desinfektion von Arbeitsgeräten

Desinfektion von Pflanzenbehältern

Desinfektion von Arbeitsoberflächen

Desinfektion der Schläuche und Wasserversorgungsanlagen

Eine kurze Zusammenfassung

Sekundenschnelle Wirkung

Laut DLG-Test 01/17* nachweislich rückstandsfrei

Vielfältige Anwendung

Konzentrationen von bis zu 4000 mg/l grundsätzlich möglich

Bis zu zwei Jahre lagerfähig

Im Industrievolumen produzierbar