+49 6078 9383431 kontakt@pur-hocl.eu

PUR-HOCL — Neue Möglichkeiten

PUR-HOCL – Der Start in neue Bereiche u. Möglichkeiten

HOCl – Hypochlorige Säure

Die Wirkungsweise im menschlichen Körper

Seit es Tie­re und Pflan­zen auf der Erde gibt, müs­sen die­se sich mit Bedro­hun­gen aus­ein­an­der­set­zen. Zu die­sen Bedro­hun­gen gehö­ren u.a. Krank­heits­er­re­ger, die sich auf der Kör­per­ober­flä­che abset­zen oder in den Kör­per ein­drin­gen, und dabei häu­fig ver­su­chen, die­sen zu schä­di­gen oder sogar zu zer­stö­ren. Um die­sen Gefah­ren zu begeg­nen, ent­wi­ckel­te die Natur über Jahr­mil­lio­nen einen Stoff, genau­er gesagt eine spe­zi­el­le Säu­re, die abso­lut ein­zig­ar­tig ist – die hypo­chlo­ri­ge Säu­re (HOCL). Sie ist Bestand­teil des Immun­sys­tems. Im mensch­li­chen Kör­per wird sie inner­halb der weis­sen Blut­kör­per­chen gebil­det.

Die hypo­chlo­ri­ge Säu­re wirkt unspe­zi­fisch, d.h. das Zell­be­stand­tei­le oxi­diert und die Mikro­or­ga­nis­men dadurch inak­ti­viert wer­den – eine Resis­tenz­bil­dung ist dadurch aus­ge­schlos­sen*.

*der­zei­ti­ger Stand der Erkennt­nis — Irr­tü­mer und neue Erkennt­nis­se vor­be­hal­ten

Die besonderen Eigenschaften:

Eine Her­aus­for­de­rung stellt ins­be­son­de­re die künst­li­che Her­stel­lung die­ses Wun­der­stof­fes der Natur und die län­ger­fris­ti­ge Sta­bi­li­sa­ti­on darAlle Her­stel­lungs­ver­su­che, wie bei­spiels­wei­se Elek­tro­ly­se, führ­ten in der Ver­gan­gen­heit zu den glei­chen Ergeb­nis­sen: gerin­ge Kon­zen­tra­ti­on, ver­min­der­te oder kei­ne Lager­fä­hig­keit, kei­ne oder ein­ge­schränk­te Rein­heit. Ver­mut­lich des­halb wer­den eher alter­na­ti­ve Metho­den, ins­be­son­de­re auf Alko­hol- oder Chlor­ba­sis, ver­wen­det — mit all ihren Vor- und Nach­tei­len.

Eine Mög­lich­keit die hypo­chlo­ri­ge Säu­re ver­füg­bar zu machen, ist die Ver­wen­dung von Tablet­ten oder Gra­nu­lat, wel­che einen Trä­ger­stoff ent­hal­ten. Mit die­ser Tech­nik arbei­tet auch PUR-HOCL*. Durch die Reak­ti­on des Trä­ger­stof­fes mit Was­ser, wird dabei Stück für Stück die hypo­chlo­ri­ge Säu­re frei­ge­setzt. Durch die­se stück­wei­se Frei­set­zung ent­steht ein Puf­fer-Effekt, da nicht der gesam­te Wirk­stoff auf ein­mal gelöst wird. Dane­ben ver­fügt PUR-HOCL über einen nahe­zu neu­tra­len ph-Wert, was dazu führt, dass deut­lich weni­ger Kor­ro­sio­nen bei Metall auf­tre­ten.  Dies führt zu enor­men Kos­ten­ein­spa­run­gen, da War­tungs- und Repa­ra­tur­kos­ten mini­miert wer­den kön­nen. Die Umrüs­tung kann ohne gro­ßen (finan­zi­el­len) Auf­wand durch­ge­führt wer­den. Dar­über hin­aus benö­ti­gen PUR-HOCL Tablet­ten ein Mini­mum an Lager­ka­pa­zi­tät — ein wei­te­rer Spar­fak­tor!

Zusätz­lich sind die viel­fäl­ti­gen Anwen­dungs­ge­bie­te (s.u.), das brei­te Wir­kungs­spek­trum, sowie die ein­fa­che Hand­ha­bung zu beto­nen.

*Bio­zid­pro­duk­te vor­sich­tig ver­wen­den. Vor Gebrauch stets Eti­kett und Pro­dukt­in­for­ma­tio­nen lesen.

PUR-HOCL – Sekundenschnelle und sichere Wirkungsweise

Höchsteffizient

N

Bakterizid

N

Levurozid

N

Fungizid

N

Viruzid

N

Schnelle Reaktionsgeschwindigkeit

N

Wesentlich effektiver als bspw. Hypochlorit

Ideal

Aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften als

N

nicht gesundheitschädlich

N

nicht umweltschädlich

nach Ver­ord­nung (EG) Nr. 1272/2008 ein­ge­stuft (bezo­gen auf die gebrauchs­fer­ti­ge Lösung)

Anwendungsgebiete (Liste wird laufend ergänzt)

- kann eine blei­chen­de Wir­kung haben, nur auf ent­spre­chen­de Ober­flä­chen ver­wen­den -

(Die nach­fol­gen­de Auf­zäh­lung basiert text­lich auf der jeweils gül­ti­gen Pro­duktart­be­schrei­bung. Sie­he auch REACH Pro­dukt­ar­ten)

Allgemeine Desinfektionsanwendungen

Desinfektion von Oberflächen -bitte vorher Farbechtheit, Materialbeständigkeit etc. prüfen (z.B. nicht geeignet für Weichmetal)

Wasserdesinfektion in geschlossenen Systemen

Desinfektion von nicht für den menschlichen oder tierischen Gebrauch verwendetem Wasser

Desinfektion von chemischen Toiletten und Abwasser

Wasseraufbereitung in Zisternen

Hygieneanwendungen

Im öffentlichen Bereich: Desinfektion von Oberflächen, Wänden, Böden, Stoffen, Einrichtungen und Möbeln (sofern diese nicht in direkter Berührung mit Lebens- oder Futtermitteln stehen) — dazu zählen u.a. z.B. Alten- und Pflegeheim

Im industriellen Bereich und anderen, für eine berufliche Tätigkeit, genutzten Bereiche: Desinfektion von Oberflächen, Wänden, Böden, Stoffen, Einrichtungen und Möbeln (sofern diese nicht in direkter Berührung mit Lebens- oder Futtermitteln stehen) — dazu zählen z.B.: Personalaufenthaltsräume, Arbeitsflächen, Anlagen- und Betriebsmitteldesinfektion

Im privaten Bereich: Desinfektion von Oberflächen, Wänden, Böden, Stoffen, Einrichtungen und Möbeln (sofern diese nicht in direkter Berührung mit Lebens- oder Futtermitteln stehen)

Gastronomie

Desinfektion von allen Oberflächen

Desinfektion von Einrichtungen und Küchengeräten

Desinfektion von Behältern, Besteck und Geschirr

Desinfektion von Leitungen

Lebensmittel und Futtermittel 

Desinfektion von Einrichtungen, Behältern, Besteck und Geschirr, Oberflächen und Leitungen, die im Zusammenhang mit der Herstellung, Beförderung, Lagerung oder dem Verzehr von Lebens- und/oder Futtermitteln oder Trinkwasser stehen — dazu zählt z.B.: das Schneiden und portionsweise Abpacken in Fleisch- und Wurst verarbeitenden Betrieben,…

Sonstige Desinfektionsanwendungen

Desinfektion von Klimanalagen

Desinfektion von Krankenhausabfall

Eine kurze Zusammenfassung

Sekundenschnelle Wirkung

Breites Wirkungsspektrum

Vielfältige Anwendung

Wenig Lagerkapazität nötig

Fünf Jahre lagerfähig

Enorme Kostenersparnis durch minimierte Wartungs- und Instandhaltungskosten

Einfache Handhabung und Dosierung

Weniger Korrosion an Metallen durch nahezu neutralen pH-Wert